Einer aktuellen Studie von YouGov zur Nutzung von Online-Terminvergaben und Reservierungssystemen zeigt einen deutlichen Trend auf. Online-Buchungen sind auf dem Vormarsch.

Laut einer YouGov-Umfrage von Web.de und GMX  wird der private Terminkalender zunehmend digital. Bis zu 50% der befragten Teilnehmer über 18 Jahre gaben an, primär das Smartphone für die Terminverwaltung zu nutzen.

TBuddy vs. WhatsApp

Häufig hören wir von unseren Kunden und TBuddy-Nutzern, warum WhatsApp zur Terminkoordination in Gruppen abgelöst wurde. Die Top fünf Gründe, warum WhatApp zur Terminorganisation wenig geeignet ist: 

Wir Ihr wisst, sammeln wir Eure und unsere Anforderungen und entwickeln so TBuddy permanent weiter. Mit dem Excel-Export kommen wir der meist nachgefragten Funktionalität nach.  

Jetzt 2018 planen Ist in 2017 mal wieder einiges nicht so gelaufen wie geplant? Vor allem in deinem Team? Hat es dich Zeit und Nerven gekostet alle Mitglieder zu koordinieren?

Wir haben uns für 2017 einiges vorgenommen und wollen Euch kurz unsere Roadmap vorstellen. Zunächst wollen wir aber kurz zurückblicken, wo wir heute mit TBuddy, der Team- und Gruppenkalender-App, stehen.

Endlich ist soweit und wir können Euch unsere neue Statistik-Seite präsentieren. Kurz möchten wir erläutern, wie diese zu verstehen und zu lesen ist – TBuddy üblich alles ganz einfach. Primäres Ziel von TBuddy ist es, die Organisation von Teams und Gruppen aller Art für den Organisator (einfache Übersicht, optimales Handling) und jeden Buddy/jedes Gruppenmitglied (einfaches […]

Bilder und Fotos sind das „Salz in der Suppe“ einer jeden Gruppe, eines jeden Teams. Personalisiert Eure Gruppen und Teams, fügt Fotos, Icons oder sonstige Bilder ein. 

Entweder ladet Ihr Bilder direkt von Eurem Rechner, Smartphone oder Tablet hoch oder schießt ein ganz aktuelles Foto/Selfie. Auch Eure Gruppe oder Team hat jetzt ein eigenes Bild, z.B. das Logo Eures Vereins oder Organisation. Dazu haben wir auch alle Übersichten überarbeitet, z.B. die Detailsansicht des Termins (siehe Screenshot). Neben dem Foto mit fortlaufender Nummerierung findet Ihr nun auch das Zu-/Absagedatum und den Kommentar übersichtlich auf einer Seite dargestellt.

snip_20161204190348 snip_20161204190446 snip_20161204190753 snip_20161204190852

 

Tipps und Tricks – so bist Du immer up-to-date – Push Notifications –, ,

So stellst Du und dein Team sicher, dass ihr immer über die neusten Veränderungen und Entwicklungen informiert werdet. Dafür müsst ihr nur die Push Notifactions zulassen.

Nach dem Installieren der TBuddy App, fragt das Betriebssystem (iOS/Android), ob diese App Push Notifications empfangen darf. Dies muss man erlauben.

Einstellungen  Android:

Man kann diese Einstellungen später unter „Einstellungen -> Anwendungen“ ändern. Das sieht ungefähr so aus (Screenshot Android – siehe Feld. „Benachrichtigungen“)

picture1

Einstellungen iOS, IPhone

Ihr geht auf: “Einstellungen” -> scrolled runter bis alle Apps aufgelistet sind, dann klickt ihr auf “Tbuddy” -> Mitteilungen -> Mitteilungen erlauben.

img_2967 img_2969

 

TBuddy verschickt derzeit bei folgenden Ereignissen Push Notifications:

  • Neuer Termin wurde erstellt
  • Bestehender Termin wurde aktualisiert
  • Termin wurde gelöscht
  • Ein Buddy hat sein Profilbild aktualisiert
  • Das Team Emblem wurde aktualisiert
  • Eine neue Chatnachricht wurde geschrieben

Wichtig dabei ist, dass der Verursacher des Ereignisses, keine Push Notification erhält, sondern nur die übrigen Teammitglieder.

Wann werden keine Push Notifications angezeigt?

Push Notifications werden gewollt nicht angezeigt, wenn die App im Vordergrund ist. Also, wenn du die App gerade verwendest und eine Push Notifications reinkommt, dann wird lediglich der News-Bereich geupdatet – aber keine Push Notification angezeigt.

Push Notifications werden nicht an mobile Geräte gesendet, wenn man sich dort explizit ausgeloggt hat.

Testing

Sollte irgendetwas nicht funktionieren, kannst du einen Test durchführen. Sollte der nicht funktionieren melde Dich bitte bei uns und wir warden den Fehler so schnell wie möglich finden und beheben.

1.) Stelle sicher, dass du auf einen mobilen Gerät in TBuddy eingeloggt bist.

2.) Bringe die TBuddy App in den Hintergrund – aber logge dich nicht aus.

3.) Stelle sicher, dass die TBuddy App Push Notifications empfangen darf (siehe Schritt 1 oben)

4.) Frage ein Teammitglied, eine Nachricht in den Chat zu schreiben.

Nach spätestens einer Minute müsstest du eine Push Notification erhalten.

 

Stay up-to-date mit Tbuddy

TBuddy – die Terminkalender-App sorgt dafür das du immer Überblick über deinen Mannschaftskader behältst. Hier sind ein paar Übungen, damit deine Spieler beim nächsten Training richtig ins Schwitzen kommen und sie beim nächsten Spiel glänzen, genauso wie die Profis am Wochenende in Wimbledon.

Effektives Tennistraining

Ein Tennisspiel kann mit unter auch mal mehrere Stunden gehen, sodass vor allem der konditionelle Faktor Ausdauer wichtig wird. Des weiteren ist ein hohes Maß an Beinkraft, aber auch an Kraft in den oberen Extremitäten wichtig. Neben Konzentration spielt vor allem der Faktor Koordination eine große Rolle. Genau an diesem Punkt setzt die folgende Übung an.

Laufschrittimitation für das Tennistraining – Was steckt hinter der Übung?

Mit dem Balance Pad kann in jeder Sportart ein Erfolg erzielt werden. Der große Vorteil ist, dass man auf diesem Trainingsgerät neben den konditionellen auch den koordinative Aspekte trainiert. Bei der folgenden Übung geht es darum eine gewohnte Bewegung – einen Laufschritt bewusst zu unterbrechen. Der dadurch hervorgerufene Reiz ist ungewohnt und somit besonders effektiv. Dadurch, dass die Übung im Einbeinstand ausgeführt wird, schult sie bereits von vorn herein die Koordination. Durch den Einsatz des Balance Pad wird dieser Faktor nochmals verstärkt wirksam.

Der im Balance Pad integrierte Schaumstoff bewirkt, dass man als Sportler stets Ausgleichsbewegungen durchführen muss. Dadurch werden Muskelgruppen verstärkt angesprochen, die bei der normalen Ausführung der Übung nicht in dem Maße beansprucht werden.

Übungsablauf

Der einbeinige Stand ist zunächst ungewohnt, wird aber während dieser Übung bereits zu Beginn eingenommen. Mit einer dynamischen Bewegung wird das Schwungbein erst nach hinten und dann nach vorn bewegt. Hierbei endet es gezielt bevor dieses im Normalfall eines Laufschritts wieder aufsetzten würde.

Das Standbein bleibt vielmehr stets am gleichen Fleck, sodass das Schwungbein einen raumgreifenden Schritt ausführen kann. Der Startpunkt ist an der tiefen Ferse hinter dem Körper. Der Endpunkt ist in etwa beim angehobenen Knie vor der Hüfte. Im Laufe der Bewegung ist der Gegenarm für eine Ausgleichsbewegung verantwortlich,

  • Durchführung: 3 x
  • Anzahl Wiederholungen: 10 x
  • Pausen: ca. 30 Sekunden

Wichtig ist es immer wieder neue Reize zu setzten. So sollte die Übung des Öfteren variiert werden. Dies kann man unter anderem dadurch bewirken, dass die Übung gezielt an einer Stelle innerhalb des Bewegungsablaufs unterbrochen wird. Dadurch wird insbesondere die Muskulatur welche zur Stabilisation des Sprunggelenks benötigt wird ganz gezielt trainiert.

(Diese Übung kommt von der Seite: www.tennistraining.de)

 

Interessante und spaßige Spiel- und Übungsformen

Olympics Variation

Punkte werden nur auf einer Seite gesammelt (hier Spieler A). Der erste Ball muss cross gespielt werden, freies Anspiel durch Trainer. Wenn der Herausforderer den Punkt macht, darf er auf die andere Seite.

Bildschirmfoto 2016-07-11 um 17.34.58

Autobahn:

Spieler A und C spielen den Ball zweimal durch die Mitte/zwischen den Markierungen, dann kann Spieler A frei entscheiden, wohin er den Ball spielt und der Punkt wird ausgespielt.

Danach sind Spieler B und D an der Reihe.

Bildschirmfoto 2016-07-11 um 17.35.22

(Diese und weitere Spiel und Trainingseinheiten findest du unter:  www.dtb-tennis.de)