In den letzten Jahren haben uns Kunden vermehrt angefragt, ob wir eine Business-Plattform zur Organisation und Verwaltung von Terminen und Teilnehmern aufbauen könnten. 

Mittlerweile nutzt insbesondere die Generation Y (geboren zwischen Anfang der 80er und spätern 90er) alle möglichen Formen von Chats (WhatsApp, Facebook) und Kollaboration-Tools (Slack). Hier geht es zum Artikel.

Einer aktuellen Studie von YouGov zur Nutzung von Online-Terminvergaben und Reservierungssystemen zeigt einen deutlichen Trend auf. Online-Buchungen sind auf dem Vormarsch.

Laut einer YouGov-Umfrage von Web.de und GMX  wird der private Terminkalender zunehmend digital. Bis zu 50% der befragten Teilnehmer über 18 Jahre gaben an, primär das Smartphone für die Terminverwaltung zu nutzen.

TBuddy vs. WhatsApp

Häufig hören wir von unseren Kunden und TBuddy-Nutzern, warum WhatsApp zur Terminkoordination in Gruppen abgelöst wurde. Die Top fünf Gründe, warum WhatApp zur Terminorganisation wenig geeignet ist: 

Wir Ihr wisst, sammeln wir Eure und unsere Anforderungen und entwickeln so TBuddy permanent weiter. Mit dem Excel-Export kommen wir der meist nachgefragten Funktionalität nach.  

Laut einer US-Studie der Universität Oxford sind Menschen, die moderat Sport – vor allem #Mannschaftssport – treiben, seltener unglücklich und können sogar Gehaltseinbußen (emotional) besser kompensieren.

„100 Teilnehmer. 100 Termine. Monat für Monat. Ganz einfach.“ Wir freuen uns über den Austausch mit unseren Kunden zum Thema Organisation und freuen uns sehr über Euer Feedback. Heute im Interview Reinhard Schreiber, Trainer und Inhaber von sport.tri.lich aus Lüneburg: 

Nahezu jeder kennt und schätzt WhatsApp als DAS Kommunikationswerkzeug für den schnellen und kurzweiligen Austausch. Auch die Gruppenfunktion ist großartig, keine Frage. Aber …